10 Jahre

Wilhelm Tell 2019

Inhalt

Die Schultheatergruppe des Jakob-Brucker-Gymnasiums „Moskito“ spielt „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller. Dabei handelt es sich um eines der berühmtesten Stücke der klassischen deutschen Schauspielliteratur, einen echten „Klassiker“ also.

Aber wir haben ihn gründlich „entstaubt“.

Wir haben uns überlegt, was das Stück aktuell zu bieten hat, und da gibt es eine ganze Menge: Schon wieder gibt es Gruppen, die unsere Freiheit gefährden, erneut gibt es eine Diskussion darüber, wann und wie man denen das Handwerk legen darf. Das muss daher nicht mehr in der Schweiz spielen. Wir glauben und hoffen aber, dass ein gemeinsames Kämpfen für unsere Werte, neben Freiheit, Gerechtigkeit und Einigkeit z.B., uns helfen kann, eine kulturell auseinanderdriftende Gesellschaft wieder mehr zu einen und die, die das Land wirklich gefährden, in die Schranken zu weisen.

Wir hoffen, diesen Freiheitskampf mit viel Schwung, überraschenden szenischen Einfällen und nicht zuletzt musikalisch treffend untermalt, auf die Bühne bringen zu können. Doch wie schon in Schillers Original, das ist ja erst das halbe Stück. Geht es doch auch um sehr Privates, eben um den Kampf des tapferen Wilhelm Tell, gegen einen entmenschten Despoten, der ihn zwingt, einen Apfel vom Kopf seines Kindes zu schießen, um Liebe, die die gesellschaftlichen Grenzen überwindet, um Volksbrauchtum und dessen verbindende Kraft...

Aufführungen

Termine:
Sa, 06. Juli 2018 (19:30 Uhr)
So, 07. Juli 2018 (18:00 Uhr)
Mi, 10. Juli 2018 (19:30 Uhr)

Dauer ca. 100 Minuten. Im Stadttheater Kaufbeuren.

Karten gibt es an Schultagen in der 1. und 2. Pause in der Aula von Haus D (Altbau) und natürlich bei Lotto – Toto – Engels am Hafenmarkt.

Erwachsene 10 Euro, Schüler und ermäßigt 5 Euro.

Mitwirkende

Ein Stück der Schultheatergruppe Moskitos vom Jakob-Brucker-Gymnasium Kaufbeuren.